Das richtige Bett bei Hüftarthrose

Da es sich bei Arthrose allgemein um ein Gelenksabnützung handelt und im Laufe der Zeit die Gelenksflächen durch den Knorpelabrieb nicht mehr aufeinander passen werden die Bewegungen gehemmt. Letztendlich kann es sogar zu einer Zerstörung des betroffenen Gelenks führen. Die in jedem Gelenk vorhandenen Knorpelschichten sind besonders bei der Hüfte und am Knie starken Belastungen ausgesetzt. Um bei der Coxarthrose eine Operation zu umgehen, ist nebst der gesunden Ernährung auch eine gelenkschonende Lebensweise erforderlich.

Welche Rolle spielt das richtige Bett?

Hüftpatienten sind auf ein Schlafsystem angewiesen, welches jede Fehlbelastung des betroffenen Gelenks vermeidet und andererseits gut stützt. Durch eine korrekte ergonomische Lagerung werden Schmerzen, die durch die Hüftarthrose beim Schlafen entstehen können, durch ausgewogene Druckverhältnisse gelindert. Empfehlenswert sind qualitativ hochwertige Matratzen aus Schaumstoff oder Talalay-Latex, da diese auf die empfindlichen Gelenke wohltuend wirken. Eine flexible Unterfederung ist unabdingbar, um den verschiedenen Körperzonen gerecht zu werden und um individuelle Anpassungen jederzeit vornehmen zu können. Eine elektronisch verstellbare Unterfederung ist oftmals zusätzlich eine Erleichterung. Durch diesen Komfort kann das Bett noch besser zum Entspannen der Gelenke und des ganzen Körpers genutzt werden.

Unsere Schlafexperten beraten Sie gerne ausführlich zu diesem Thema.

Kontakt

Neue Öffnungszeiten
Filiale St. Gallen